9508

Eine der einmaligen Eigenschaften des Islandpferdes ist die Vielfalt der Farben. Hier sind die Farben für die Züchter nicht so wichtig wie in manchen anderen Ländern. Der Grund dafür liegt einfach darin, dass man nicht die Farbe reitet! Züchter sind mehr darauf bedacht, den jewils besten Hengst zu züchten, als die Farbe zu beachten, was wiederum dazu geführt hat, dass manche Farben fast ausgestorben sind. Seit langer Zeit scheint die graue Farbe fast am Verschwinden zu sein, zum Glück gibt es aber in der Regel noch einige graue Hengste die zum Züchten benutzt werden.

Die Farben der Islandpferde können etwas verwirrend sein, da schwarze Pferde nicht als schwarz bezeichnet werden, sondern braun, und die Pferdefarbe die braun zu sein scheint, wird als “jarpur” bezeichnet, während weisse Pferde grau genannt werden. Manche Pferde haben sogenannte Blessen und Sternchen, wobei solche Merkmale aus genetischen Gründen in den Gesichtern der Pferde zu sehen sind. Diese Merkmale können entweder regelmässig oder unregelmäsig sein und sind von einem Pferd zum anderen verschieden.   

Manche Pferde sind rötlich grau. Diese Pferde können die Farbe wechseln, je nachdem ob sie in ihrem Winter- oder Sommerkleid sind. Es gibt in Island nicht viele Pferde dieser Art, weil rötlich graue Hengste nicht viel zum Züchten verwendet werden.  Sie wechseln die Farbe, weil sie verschiedene innere und äussere Farben haben, die sich beim Wintereinbruch ausweiten und im Frühling wieder nachlassen.

Innerhalb der Rasse gibt es auch Pferde, die nur zum Teil farbig sind. Dabei geht es nicht wirklich um eine Farbe, sondern fehlt an einigen Körperteilen der Pferde die Farbe. Oft werden die Farben danach bezeichnet, wie die weissen Flecke über das Pferd verteilt sind. Wenn zum Beispiel der obere Teil des Pferdes farbig und der untere Teil weiss ist, sagt man dass das Pferd struppig sei.  

Wie schon vorher erwähnt wurde haben Islandpferde viele Farben. Es gibt jedoch vier Farben die überwiegend vorkommen: weiss, braun, kastanienfarben und schwarz. Manche Pferdeleute meinen, sie könnten die Eigenschaften der Pferde alleine anhand ihrer Farben erkennen. Dabei sollen weisse Pferde am meisten ausgeglichen und beständig sein. Die braunen sollen die trittsichersten sein und älter werden als alle anderen. Kastanienfarbene Pferde, sagt man, sind die mutigsten von allen; sie sollen auch lebhaft und spielerisch sein, während schwarze Pferde angeblich die faulsten sind. Wenn diese Farben alle durcheinander gemischt sind findet man in einem solchen Pferd alle diese Eigenschaften. 

Die Quellen von diesem Blog stamen aus dem Buch The Icelandic horse von Gísli Björnsson und Hjalti Sveinsson